Fabrizio Romano Battistoni

Biografie
1962 -13 Kunstwerke zum Verkauf

Uber den Künstler

In den neunziger Jahren konzentrierte sich Fabrizio Romano Battistoni erneut auf seine Karriere als bildender Künstler nach einer Karriere als: - klassischer Balletttänzer, 1976-1992, Zusammenarbeit mit Arena di Verona (it), Comunale di Genova (it), Teatro dell opera di Roma (it) it), Franco Zeffirelli im Film 'Traviata' -assistenter Choreograf, Bühnenbildner, 1996-2004, freiberufliche... Read moreIn den neunziger Jahren konzentrierte sich Fabrizio Romano Battistoni erneut auf seine Karriere als bildender Künstler nach einer Karriere als: - klassischer Balletttänzer, 1976-1992, Zusammenarbeit mit Arena di Verona (it), Comunale di Genova (it), Teatro dell opera di Roma (it) it), Franco Zeffirelli im Film 'Traviata' -assistenter Choreograf, Bühnenbildner, 1996-2004, freiberufliche Zusammenarbeit mit Peter van der Sloot und Vittorio Rossi, Produktionen in Australien, Kanada, Ägypten und Italien; -designer 2001-2005, freiberuflich bei Motorradausrüstungsherstellern tätig, die eine eigene Produktionslinie in Betrieb nehmen. 1996 begann Fabrizio mit der Skulpturenforschung zu Eisen, Gummi und Feuer. Obwohl abstrakt, begann seine Forschung vom menschlichen Körper über das Äußere mit der Kollektion für Novomoto-Bikeranzüge bis zum Inneren mit Gemäldeserien mit den Namen "Flüssigkeiten" und "Schimmer" '. All diese Erfahrungen lassen sich heute in der Reihe „Innere Breiten“ nachvollziehen. Ursprünglich in den späten neunziger Jahren begonnen und öffentlich mit dem einzigen Werk 'noli me tangere' ausgestellt, haben sich diese Spannungen der Gummibänder in den letzten zehn Jahren privat entwickelt und ab 2012 wieder veröffentlicht. Für seine (Wand-) Objekte verwendet Fabrizio Holz und alte schwarze Gummiradreifen. Die Gegenwart recyceln und die Vergangenheit bewahren. Sicherlich hat die Tatsache, dass er in Rom geboren wurde, seine künstlerische Produktion beeinflusst. Deutlich erkennbar an dem Werk 'annunciazione' und den Reliquien, in denen er die klassischen Muster des Tryptichs neu interpretiert hat. Sowie in "Limbo", inspiriert vom Okulo und dem Licht des "Pantheons" in Rom (it). Sein erster visueller Eindruck von Kindheit an war gewaltsam mit Ruinen verbunden. Nicht nur als Erinnerung an die Erosion der Zeit, sondern auch als Zeuge der störenden Kräfte menschlichen Handelns. Bestimmt durch Invasionen und daraus resultierende Zusammenstöße von Kulturen. Letztere sind häufig mit der Religion verflochten. Weit davon entfernt glaubt er, dass ein künstlerisches Produkt von jeglicher religiösen oder politischen Bedeutung befreit werden sollte, die die Reinheit seiner Schönheit beeinträchtigt. Auf diese Weise macht der primäre religiöse Glaube, der ursprüngliche Antrieb hinter der künstlerischen Kreativität, Platz für etwas Dauerhafteres und Transzendenteres.

Kunstwerken

Filter Kunstwerken
  • Kategorie
  • Preis
  • Stil
  • Farbe
  • Dimensionen
  • Art dealer

Art dealer featuring this artist